Kroatien tritt dem Schengen-Raum bei (und was dies für kroatische Einwohner und Touristen bedeutet)

08/12/2022 Update
Zusammenfassung:
Kroatien ist am 01.01.2023 dem Schengen-Raum und der Eurozone beigetreten.
– Die Grenzkontrollen an den kroatischen Land- und Seegrenzen zu den Mitgliedern des Schengen-Raums wurden abgeschafft.
– Die Grenzkontrollen an kroatischen Flughäfen für Schengen-Passagiere sollten ab dem 26. März 2023 abgeschafft werden.
– Alle Beschränkungen für die Nutzung des Schengener Informationssystems (SIS) sind ab dem 1. Januar 2023 aufgehoben.

Das Inhaltsverzeichnis


Der Schengen-Beitritt bringt einige Vorteile für alle, die Kroatien aus Drittländern und anderen Schengen-Mitgliedsstaaten besuchen wollen – wie die Abschaffung der Grenzkontrollen zu benachbarten Schengen-Ländern.

Außerdem wird im Jahr 2023 ein Reisegenehmigungssystem namens ETIAS eingeführt. Personen, die für die Einreise nach Kroatien und in die EU kein Visum benötigen, müssen sich demnächst vor ihrer Reise über dieses System registrieren lassen.

Während wir auf das offizielle Datum des Schengen-Beitritts Kroatiens warten, haben wir herausgefunden, was dieser große Schritt für Kroatien, seine Einwohner, andere Schengen-Mitglieder und Besucher aus aller Welt bedeutet – damit du weißt, was auf dich zukommt.

Was der Schengen-Beitritt für die Einwohner und Besucher Kroatiens bedeutet?

Was ist der Schengen-Raum?

Der Schengen-Raum ist ein gemeinsames Gebiet assoziierter europäischer Länder, das in Bezug auf die Grenzkontrollen wie ein Staat funktioniert. Die Schengen-Mitgliedsstaaten kontrollieren Personen, die an ihren Grenzübergängen in den Schengen-Raum ein- und ausreisen. Es gibt jedoch keine Grenzkontrollen (Binnenkontrollen) zwischen Schengen-Mitgliedern.

Schengen hat derzeit 26 Mitglieder, darunter 22 EU-Mitgliedstaaten und vier weitere Länder (Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz). Sie haben gemeinsam vereinbart, die nationalen Grenzkontrollen zwischen ihnen abzuschaffen, um den Handel und die Grenzübertrittsverfahren zu vereinfachen.

Mit seinem Beitritt zur Europäischen Union im Jahr 2013 hat Kroatien den gesamten Schengen-Besitzstand übernommen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Kroatien zum Zeitpunkt des EU-Beitritts automatisch dem Schengen-Raum beigetreten ist.

Das war meist der Grund, warum man an den kroatischen und slowenischen Grenzen so lange warten musste, wenn man sie besuchte.

Nach der Beitritt wird der Verkehr viel einfacher sein, so dass du Kroatien öfter besuchen können, ohne an den Grenzen warten zu müssen.

Um den Schengen-Besitzstand anwenden zu können, muss Kroatien in den folgenden Bereichen bewertet werden:

  • Verwaltung der Außengrenzen
  • Rückführung und Rückübernahme
  • Schengener Informationssystem II
  • Gemeinsame Visapolitik
  • Polizeiliche Zusammenarbeit
  • Schutz der Daten
  • Justizielle Zusammenarbeit
  • Vorschriften über Schusswaffen
  • Arbeit der zuständigen Behörden, die den Schengen-Besitzstand anwenden

Kroatien muss alle zwingenden Voraussetzungen für einen Schengen-Beitritt erfüllen.

Was bedeutet der Schengen-Beitritt für Kroatien?

Die Grenzkontrollen von Reisenden werden derzeit sowohl bei der Einreise als auch bei der Ausreise an den kroatischen Binnen- und Außengrenzen durchgeführt. Die Kontrolle umfasst eine regelmäßige Überprüfung der Identität und Staatsangehörigkeit, der Gültigkeit des Reisedokuments und einen Abgleich mit den einschlägigen Datenbanken. Drittstaatsangehörige werden zusätzlich gründlichen Kontrollen unterworfen.

Mit dem Beitritt zu Schengen werden die Grenzkontrollen zwischen Kroatien und anderen EU-Mitgliedstaaten (Slowenien und Ungarn) abgeschafft. Die Grenzkontrollen an den Außengrenzen zu Serbien, Montenegro sowie Bosnien und Herzegowina bleiben bestehen. Sobald die Personen an einer Außengrenze kontrolliert werden, können sie innerhalb des Schengen-Raums frei reisen, ohne erneut kontrolliert zu werden.

Kroatien darf die Schengener Überwachungs-, Kontroll- und Datenaustauschmechanismen (SIS- und VIS-Systeme usw.) nutzen, die zur Terrorismusbekämpfung und zur Steuerung der Migrationsströme eingesetzt werden.

Neben der Einführung des Euro im Jahr 2023 dürfte die kroatische Mitgliedschaft im Schengen-Raum auch eine tiefere Integration Kroatiens in die EU ermöglichen. Beide Ereignisse dürften die kroatische Wirtschaft stärken und den freien Personen- und Warenverkehr ermöglichen.

Was ist SIS?

Das SIS (Schengener Informationssystem) ist eine gemeinsame Datenbank der Schengen-Staaten, die Informationen über gesuchte und vermisste Personen, verlorene und gestohlene Gegenstände sowie Einreiseverbote enthält. Sie steht allen Polizeibeamten, Grenzkontroll- und Strafverfolgungsbeamten sowie ähnlichen Einrichtungen zur Verfügung.

Auf der Grundlage der Informationen aus dem SIS kann die Polizei die erforderlichen Maßnahmen ergreifen. Die Informationen sollen beispielsweise dabei helfen, Personen festzunehmen, gegen die ein Haftbefehl vorliegt, Wiedereinreiseversuche von Personen aufzudecken, denen die Einreise nach Schengen verweigert wird, oder gestohlene Fahrzeuge oder Ausweispapiere zu beschlagnahmen.

Was ist VIS?

VIS (Visa-Informationssystem) ist ein System, das den Schengen-Mitgliedern den Austausch von Visadaten ermöglicht. Das VIS verbindet die nationalen Systeme der Schengen-Mitglieder, die Konsulate in Nicht-EU-Ländern und alle Außengrenzübergänge.

Im VIS werden die Daten zu Anträgen auf Erteilung eines Visums für einen kurzfristigen Aufenthalt für Besuche oder die Durchreise durch Schengen erfasst. An den Grenzübergängen ermöglicht es der Polizei, Personen zu überprüfen, die ein biometrisches Visum beantragt haben. Sie vergleicht ihre Fingerabdrücke mit den im System verfügbaren Daten.

Wann soll Kroatien dem Schengen-Raum beitreten?

Im Juni 2022 legte der Rat der Europäischen Union (EU-Rat) den Vorschlag vor, in dem es heißt:

  • Die Grenzkontrollen an den kroatischen Land- und Seegrenzen zu den Mitgliedern des Schengen-Raums sollten ab dem 1. Januar 2023 abgeschafft werden.
  • Die Grenzkontrollen an kroatischen Flughäfen für Schengen-Passagiere sollten ab dem 26. März 2023 abgeschafft werden.
  • Alle Beschränkungen für die Nutzung des Schengener Informationssystems (SIS) sollten ab dem 1. Januar 2023 aufgehoben werden.

Aufgrund der Abschaffung der Grenzkontrollen müssen Schengen-Passagiere an den Flughäfen getrennte Gates benutzen. Passagiere, die von Kroatien in andere Schengen-Länder reisen, werden in diesen Ländern getrennt – sie werden Gates ohne Grenzkontrollen benutzen. Das Gleiche gilt für Passagiere, die aus anderen Schengen-Staaten nach Kroatien einreisen – sie werden nicht kontrolliert.

Das bedeutet also, dass Flüge zwischen Schengen-Ländern wie Inlandsflüge behandelt werden. Reisende auf Direktflügen von Kroatien zu anderen Schengen-Destinationen müssen lediglich für den Flug einchecken und die Sicherheitskontrolle passieren. Sie können ihren Flug ohne Grenz- oder Polizeikontrollen antreten.

Der EU-Rat hat diesen Vorschlag dem Europäischen Parlament vorgelegt und es um seine Stellungnahme gebeten. Dies ist ein notwendiger Schritt, um den offiziellen Beschluss über den Beitritt Kroatiens zum Schengen-Raum zu fassen. Das Europäische Parlament stimmte dem Schengen-Beitritt Kroatiens am 10. November 2022 zu.

Der EU-Rat sollte seinen endgültigen Beschluss am 9. Dezember 2022 fassen. Damit die endgültige Stellungnahme abgegeben werden kann, müssen die Schengen-Länder, die auch der EU angehören, einen Konsens herbeiführen. Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz (Nicht-EU-Länder) sind nicht stimmberechtigt.

Einige Prognosen besagen, dass Kroatien Anfang 2023 dem Schengen-Raum beitreten könnte, wenn bis dahin keine Hindernisse auftreten.

Wer muss ein Schengen-Visum besitzen?

Schengen kann mit einem großen Land mit einer einzigen Außengrenze verglichen werden. Dies würde bedeuten, dass alle Passagiere, die von außerhalb des Schengen-Raums in diesen einreisen, an der Grenze erfasst werden müssen. Zu diesem Zweck wurde ein Dokument namens „Schengen-Visum“ eingeführt.

Ein Schengen-Visum ist für Bürger der EU-Mitgliedstaaten oder Drittstaatsangehörige, die bereits visumfrei einreisen können, nicht erforderlich. Durch Schengen können sie ohne Visum einreisen und reisen. Einige Drittstaatsangehörige müssen jedoch ein Schengen-Visum vorweisen, bevor sie nach Schengen einreisen können.

Wenn du derzeit ein Visum für die Einreise nach Kroatien brauchst, brauchst du auch nach der Umstellung ein Schengen-Visum für die Einreise nach Kroatien.

Das Schengen-Visum kann für die einfache, doppelte oder mehrfache Einreise ausgestellt werden. Der Inhaber eines Schengen-Visums kann sich innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen höchstens 90 Tage im Schengen-Raum aufhalten. Dieser Zeitraum von 90 Tagen kann zusammenhängend sein oder in mehrere kürzere Aufenthalte innerhalb von 180 Tagen aufgeteilt werden.

Drittstaatsangehörige, die sich im Schengen-Raum aufhalten wollen, müssen:

  • ein gültiges Reisedokument und ggf. ein Visum besitzen
  • den Zweck und die Bedingungen der geplanten Reise begründen
  • nachweisen, dass sie über ausreichende Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhalts verfügen
  • Sie dürfen nicht Gegenstand einer Warnung im Schengener SIS zum Zwecke des Einreiseverbots sein.
  • Sie dürfen nicht als Bedrohung für die öffentliche Ordnung, die innere Sicherheit, die öffentliche Gesundheit oder die internationalen Beziehungen eines EU-Landes angesehen werden.

Derzeit benötigen ausländische Staatsangehörige, die im Besitz eines Schengen-Visums sind, sowie Inhaber von bulgarischen, zypriotischen und rumänischen Visa und Aufenthaltsgenehmigungen kein zusätzliches kroatisches Visum für die Einreise nach Kroatien. Diese Regelung gilt, wenn sie beabsichtigen, durch Kroatien zu reisen oder sich innerhalb von 180 Tagen bis zu 90 Tage in Kroatien aufzuhalten.

Zu den gültigen Dokumenten gehören:

  • Einmaliges Visum (C-Visum), das für das Gebiet aller Schengen-Mitgliedstaaten für zwei oder mehr Einreisen gültig ist
  • Visum mit räumlich beschränkter Gültigkeit (LTV-Visum) für bestimmte Schengen-Mitgliedstaaten (aber nicht alle Schengen-Staaten) für zwei oder mehr Einreisen
  • Langzeitvisum (D-Visum) für einen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen, ausgestellt von einem Schengen-Mitgliedstaat
  • Aufenthaltstitel, die von einem der Schengen-Mitgliedstaaten ausgestellt wurden
  • Bulgarische Visa, die für zwei oder mehr Einreisen gültig sind, und die in Anhang I der Entscheidung Nr. 565/2014/EU aufgeführten Aufenthaltstitel
  • Zyprische Visa, die für zwei oder mehr Einreisen gültig sind, und die in Anhang III des Beschlusses Nr. 565/2014/EU aufgeführten Aufenthaltstitel
  • Rumänische Visa, die für zwei oder mehr Einreisen gültig sind, und Aufenthaltstitel, die in Anhang IV des Beschlusses Nr. 565/2014/EU aufgeführt sind

ETIAS – neues Genehmigungssystem für visumfreie Drittstaatsangehörige

Die EU-Mitgliedstaaten, darunter auch Kroatien, werden das Reisegenehmigungssystem ETIAS im Jahr 2023 einführen. ETIAS ist eine Abkürzung für European Travel Information and Authorisation System.

ETIAS ist ein automatisiertes System, das eine bessere Überwachung der Schengen-Grenzen durch die Vorabkontrolle von Reisenden ermöglichen soll. ETIAS erfasst nur Drittstaatsangehörige, die ohne Visum nach Schengen reisen. ETIAS überprüft zum Beispiel Staatsangehörige der USA, Großbritanniens, Serbiens sowie Bosniens und Herzegowinas im Voraus.

Die Vorteile von ETIAS sind zahlreich, darunter:

  • Schnellere und effizientere Grenzkontrollen
  • Effizientere Grenzverwaltungsverfahren
  • Weniger Bürokratie
  • Weniger Verspätungen für Passagiere
  • Identifizierung von Personen, die eine Sicherheitsbedrohung darstellen
  • Bessere Vorbeugung gegen illegale Einwanderung
  • Verhinderung von Terrorismus und Kriminalität

Wie funktioniert ETIAS?

Vor der Reise müssen diese Personengruppen einen Antrag auf Reisegenehmigung stellen. Dies wird online oder über die mobile ETIAS-Anwendung möglich sein. Sie müssen lediglich einen Reisepass oder andere Reisedokumente vorlegen. Das Antragsverfahren ist kurz und dauert etwa 10 Minuten.

Eine andere Person kann den Antrag stellen, wenn ein Antragsteller aufgrund von Alter, Analphabetismus oder Nutzung des Systems verhindert ist. Das Verfahren kostet 7 €. Personen, die jünger als 18 und älter als 70 Jahre sind, sind von den Kosten befreit.

Nachdem die Gebühr entrichtet wurde, startet das System ein automatisches Bewertungsverfahren. Die einmal ausgestellte Genehmigung ist 3 Jahre lang gültig und berechtigt zu Reisen in alle Schengen-Mitgliedstaaten.

Die Reisegenehmigung kann verweigert werden, wenn:

  • Der Antragsteller stellt ein Sicherheitsrisiko dar
  • Es besteht die Gefahr der illegalen Einwanderung
  • Es besteht ein hohes Risiko einer epidemiologischen Situation

Bei der Ankunft an der Schengen-Grenze werden die Daten der Reisenden von der Grenzpolizei elektronisch überprüft. Wenn alles in Ordnung ist, können die Reisenden nach Schengen einreisen. Stellt die Polizei fest, dass ein Reisender keine ETIAS-Genehmigung hat, verweigert sie die Einreise und registriert die Verweigerung im Einreise-/Ausreisesystem.

ETIAS wird voraussichtlich im November 2023 eingeführt werden. Sobald die Regierung weitere Informationen herausgibt, werden wir diesen Beitrag aktualisieren und einen Leitfaden für die Anmeldung zur visumfreien Einreise über ETIAS veröffentlichen.

Es sind noch keine Einzelheiten über den Übergang Kroatiens zu Schengen bekannt. Sobald der Übergang abgeschlossen ist, wird die Regierung weitere Informationen veröffentlichen. Zu diesem Zeitpunkt werden wir diesen Beitrag aktualisieren und auch einen Leitfaden für die Beantragung eines Schengen-Visums einführen, also bleiben sie dran.

Ivana Ikic

Ivana Ikic

Ivana ist gebürtige Kroatin und in Wien, Österreich, aufgewachsen. Sie ist Kroatin der zweiten Generation und lebt in Österreich. Von Beruf ist sie Architektin und arbeitet in diesem Bereich. Ivana spricht muttersprachlich Deutsch, Kroatisch und professionell Englisch. Sie liebt es zu reisen, zu entdecken und über ihre Reiseerfahrungen zu schreiben.

Kroatien-Ferienwohnungen.at
Logo